Das Leben in der Gruppe, im Stamm und im Verband bietet für Wölflinge viele Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten.

Hier stellen wir euch die vier Entdeckungsfelder der Wölflingsstufe vor:

 

Wölflinge finden Freundinnen und Freunde

Wölflinge finden innerhalb der Gruppe ihren Platz und sie finden Freunde. Freundschaft heißt, Vertrauen aufzubauen und für andere da zu sein. Grund­lage allen Handelns ist gegenseitige Achtung und Wertschätzung. Dabei haben sie Spaß und wollen auch anderen Freude machen. Mutig bringen sie ihre Wünsche und Kompetenzen ein und gestalten das Gruppenleben. Sie lernen voneinander und miteinander. Um einen friedlichen und fairen Umgang zu ermöglichen, erarbeiten sie Regeln und entwickeln eine positive Streitkultur.

 

 

Wölflinge schauen hinter die Dinge und gestalten sie mit!

 Die Interessen und Bedürfnisse von Mädchen und Jungen stehen im Mit­telpunkt der  Gruppenarbeit. Wölflinge werden als Experten für ihr eigenes Leben ernst genommen. Sie  entdecken neugierig ihr Umfeld. Unbekannte Dinge, Orte und Geheimnisse werden  erforscht. In der Gruppe erweitern sie ihren Horizont und setzen sich mit ihrer und der  Lebenswirklichkeit anderer auseinander. In der Begegnung mit Kindern anderer Länder  und Kulturen lernen Wölflinge die kulturelle und religiöse Vielfalt ihrer Gesellschaft ken­nen  und erfahren diese als Bereicherung. Kinder übernehmen so Verantwortung für die  nachhaltige Gestaltung ihrer Zukunft. Wölflinge gestalten ihre Welt aktiv mit!

 

Wölflinge finden zu sich selbst

Wölflinge erfahren beim Spielen, Streiten, Versöhnen und Handeln in der Gruppe sich selbst. Schon bei der Planung der gemeinsamen Unterneh­mungen vertreten sie ihre Positionen und Interessen. Sie lernen, sich mit anderen auseinander zu setzen, nicht gleich zurückzustecken und trotzdem eine Einigung zu finden. In der Reflexion ihrer Handlungen und Erlebnisse werden ihre eigenen körperlichen und geistigen Fähigkeiten für sie erkenn­bar. Ermutigt und gestärkt gehen sie ihren Weg.

 

 

Wölflinge erfahren, dass Gott für sie da ist

Wölflinge fragen nach dem „Woher“, „Wohin“ und „Warum“. Sie spüren, dass es etwas gibt, das über uns Menschen hinauszeigt. Staunend begegnen sie der Welt der kleinen und großen Wunder. Bei ihren Entdeckungen begegnen sie Menschen, für die Gott wichtig ist. Durch deren Vorleben von Glaubensinhalten und christlichen Werten können Wölflinge Gottes Gegenwart erfahren. Daneben gehören Glaubens­ erfahrungen und deren Deutung sowie die Vermittlung von Glaubensinhal­ten genauso zum Leben und Handeln der Gruppe wie kirchliche Feste und Gottesdienste.

Die Kinder bekommen Raum und Zeit, ihre Erlebnisse, die schönen und die traurigen, einander und Gott mitzuteilen. Der Meutenalltag bietet ihnen zahlreiche Möglichkeiten, Glauben zu erleben und aktiv mitzugestalten. Somit erleben Wölflinge pfadfinderische Spiritualität als Teil ihres Lebens und Gott als jemanden, der für sie da ist.